Regelbetreuung

über 10 Beschäftigte


Die Regelbetreuung der Fachkraft für Arbeitssicherheit ist für Betriebe mit mehr als 10 Beschäftigten vorgesehen. Sie gliedert sich in eine Grundbetreuung und einen betriebsspezifischen Teil der Betreuung.

 

Grundbetreuung

In der Grundbetreuung werden Einsatzzeiten für die Fachkraft für Arbeitssicherheit und den Betriebsarzt vorgegeben. Dabei ist jede Unternehmenssparte je nach Gefahrenpotential einer bestimmten Betreuungsgruppe  zugeordnet. Die Mitarbeiteranzahl bestimmt im Zusammenhang mit der Betreuungsgruppe die geforderte Mindesteinsatzzeit der Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Aufgaben der Grundbetreuung:

  • Unterstützung bei der Erstellung / Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilung
  • Unterstützung bei grundlegenden Maßnahmen der Arbeits-gestaltung
  • Untertützung bei der Schaffung einer geeigneten Organisation und Integration in die Führungstätigkeit
  • Untersuchungen nach eingetretenen Ereignissen
  • Allgemeine Beratung von Arbeitgebern und Führungskräften, betrieblichen Interessenvetretungen sowie Beschäftigten
  • Erstellung von Dokumentationen, Erfüllung von Meldepflichten
  • Mitwirkung in betrieblichen Besprechungen
  • Selbstorganisation

Betriebsspezifische Betreuung

Dieser Teil der Betreuung trägt den speziellen Erfordernissen des jeweiligen Betriebes Rechnung. Dabei liegt das Augenmerk auf den spezifischen betrieblichen Gefährdungen, Situationen und Anlässen. Sie ergänzt dabei die Basisleistungen der Grundbetreuung.

Aufgaben der betriebsspezifischen Betreuung:

  • Unterstützung bei betriebsspezifischen Unfall- und Gesundheitsgefahren
  • Beratung bei betrieblichen Veränderungen in den Arbeitsbedingungen und in der Organisation
  • Unterstützung  bei externen Entwicklungen mit spezifischem Einfluss auf die betriebliche Situation
  • Mitwirkung bei betrieblichen Aktionen, Programmen und Maßnahmen zur Gesundheitsförderung

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.